Gynäkologie

Als Teil von Swiss Medical Network bietet die Ladies Permanence Stadelhofen eine qualitativ hochstehende und professionelle Notfallversorgung im Bereich Gynäkologie und Geburtshilfe. Über 10 Gynäkologinnen und Gynäkologen verfügen über viel Einfühlungsvermögen, sie handeln achtsam, mit Wertschätzung und Respekt, und weisen jahrelange Erfahrung und zahlreiche Weiterbildungen zu spezifischen Themen aus. Alle arbeiten als Oberärzte  mit entsprechenden FMH-Titeln.

Unser Leistungsspektrum beinhaltet unter anderem:

  • Abstriche
  • Biopsien (Gewebsprobeentnahmen)
  • Blutentnahmen
  • Blutungsstörungen
  • Brustveränderungen (Ultraschall)
  • Gebärmutterhalskrebs-Vorsorgeimpfung ab dem 11. Lebensjahr
  • Geburtshilfliche Kontrollen inklusive Kardiotokografie
  • Geschlechtskrankheiten
  • Harnwegsinfektionen
  • Hormonelle Unregelmässigkeiten
  • HPV-Impfung
  • Infektionen im Genitalbereich
  • Inkontinenz
  • Jahreskontrollen
  • Kinderwunsch-Sprechstunden (Unterstützung)
  • Medikamentenabgabe
  • Menstruationsthemen
  • Schwangerschaftsbeschwerden
  • Ultraschalldiagnostik (Gynäkologie, Brust, Schwangerschaft)
  • Ungeplante Schwangerschaft
  • Unterleibsschmerzen
  • Urinanalysen
  • Verhütung (Beratung/Notfall)
  • Wechseljahrbeschwerden
  • Zyklusstörungen

Welche Aufgabe hat ein Gynäkologe oder eine Gynäkologin?

Gynäkologen sind in einer medizinischen Fachrichtung tätig, die sich mit Erkrankungen der Geschlechtsorgane, Störungen des Hormonhaushalts, Krebsfrüherkennung und Unterstützung bei der Fortpflanzung sowie der Betreuung von Schwangerschaft und Geburt befasst.

Wann muss man zum ersten Mal einen Gynäkologen aufsuchen?

Eine gynäkologische Beratung wird jungen Mädchen mit Regelschmerzen oder Pruritus (Juckreiz) sowie anlässlich der ersten sexuellen Beziehungen und der Anwendung von Verhütungsmitteln empfohlen. Das junge Mädchen kann um einen Abstrich bitten, bei dem der Scheide einige Zellen entnommen werden, um eine Infektion auszuschliessen.

Wenn es zu ungeschütztem Geschlechtsverkehr gekommen oder das Kondom gerissen ist, sollte in Anbetracht des Risikos einer Schwangerschaft oder sexuell übertragbaren Infektion ein Gynäkologe zu Rate gezogen werden.

Wann sollte man einen Gynäkologen oder eine Gynäkologin konsultieren?

Es ist anzumerken, dass regelmässige Kontrolluntersuchungen durch einen Gynäkologen vorgenommen werden sollten.

Sie können Ihren Gynäkologen konsultieren:

  • bei Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • bei Schmerzen, Blutungen, Senkungen der inneren Geschlechtsorgane (Gebärmutter, Scheide, Eileiter, Eierstöcke)
  • bei Schmerzen der äusseren Geschlechtsorgane (Vulva, Brust)
  • bei Beschwerden der Brust (Geschwulst, Spannung, Absonderung)
  • bei Verhütungsbedarf
  • vor und während der Schwangerschaft
  • bei Fruchtbarkeitsstörungen
  • zur Betreuung während der Wechseljahre
  • bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr oder gerissenem Kondom
  • bei Eierstockkrebs, Gebärmutterhalskrebs, Brustkrebs, Vulvakrebs

Wie bereitet man sich auf den Besuch beim Gynäkologen oder der Gynäkologin vor?

Für Ihren Kontrolltermin beim Gynäkologen benötigen Sie die Befunde von zuvor durchgeführten Untersuchungen (Mammographien, Abstriche, Ultraschalluntersuchungen, Verordnungen von Verhütungsmitteln oder Medikamenten…).

Der Gynäkologe erhebt Informationen wie:

  • Datum Ihrer Regel
  • Beginn Ihrer Schwangerschaft
  • Ihre gesundheitlichen Probleme (Infektionen, Unverträglichkeiten, Allergien)
  • Vorerkrankungen in Ihrer Familie (Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen)

Was ist ein Abstrich?

Der Abstrich des Gebärmutterhalses ist eine einfache, schmerzlose und ungefährliche Untersuchung, mit der anormale Zellen des Gebärmutterhalses nachgewiesen werden können.

Es ist ein Mittel zur Prävention von Gebärmutterhalskrebs, mit dem Läsionen im präkanzerösen Stadium erkannt werden können.

Der Abstrich des Gebärmutterhalses soll bei Frauen im Alter von 20 bis 65 Jahren alle drei Jahre durchgeführt werden. Bei Frauen mit anormalem Abstrich können die Auffälligkeiten durch eine visuelle Untersuchung des Gebärmutterhalses (Kolposkopie) lokalisiert und die erforderlichen Biopsien durchgeführt werden.

Wie heisst der Gynäkologe für den Mann?

Der Androloge ist ein Arzt, der einen Weiterbildungstitel erworben hat und Spezialist für die männlichen Geschlechtsorgane ist. Es wird empfohlen, ab einem Alter von 40 Jahren jährlich einen Andrologen aufzusuchen.

Die Hauptgründe für Konsultationen sind:

  • männliche Unfruchtbarkeit
  • Erektionsstörungen
  • Ejakulationsstörungen
  • Hodenkrebs
  • Fehlbildungen der Hoden oder Geschlechtsorgane
  • Azoospermie (vollständiges Fehlen der Samenzellen)
  • Frenulum- oder Penisruptur
  • Priapismus
  • Verhütung für den Mann
  • Andropause (Nachlassen der Testosteronproduktion)